Hier finden Sie uns

Der GOLDENE RING

Fuggerstr. 9

90439 Nürnberg

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

 

+49 151 54411836

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Lassen Sie Nürnberger Olympia-Träume wahr werden!
Lassen Sie Nürnberger Olympia-Träume wahr werden!  

Nürnbergs Team für Tokio: Das ist der Förderkader 2020 des GOLDENEN RING

Am 24. Juli 2020 werden die Olympischen Sommerspiele in Tokio eröffnet, direkt im Anschluss beginnen am 25. August die Paralympischen Spiele. Beim GOLDENEN RING ist man zuversichtlich, dass sich die Anzahl der Athleten aus der Region und die Medaillengewinne im Vergleich zu den Spielen 2016 steigern lassen. „In Rio war Nürnberg mit drei Athleten vertreten. Die einzige olympische Medaille holte Christopher Wesley mit dem dritten Platz des Hockeyteams. Olympisches Edelmetall ist aber das Hauptziel unserer Initiative“, sagt Vorstand Max Müller.

 

Auf dem Bild hinten v. l.: Simon Henseleit (Triathlon), René Mößel, Nadja Pries (BMX), Taliso Engel (Para-Schwimmen), Alema Hadzic (Taekwondo), Christopher Wesley, Thomas Steiger (Goalball); untere Reihe v.l.: Max Müller und Benny Jung

 

Darauf legte der Beirat, der Empfehlungen zu den Stipendien ausspricht und sich aus Vertretern der Förderer, der städtischen Sportförderung und der Sportmedien zusammensetzt, bei der Aufstellung des neuen Förderkaders besonderes Augenmerk. 22 Athleten standen zur Auswahl, zehn schafften es in den Kader des GOLDENEN RING 2020.

 

Neu dabei ist Ringer Roland Schwarz (griechisch-römisch, bis 77 kg), der zwar für Wacker Burghausen in der 1. Bundesliga antritt, allerdings viele Jahre Schüler an der Bertolt-Brecht-Schule war und bei den Johannis Grizzlys ausgebildet wurde. Gemeinsam mit seiner Freundin wohnt er in der Nürnberger Südstadt. Der 23-Jährige gehört dem Olympia-Kader an und studiert als Sportsoldat International-Business-Studies an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen. Bei den Europameisterschaften 2019 holte Schwarz die Silbermedaille.

 

Auch Triathlet Simon Henseleit ist eine Investition in die Zukunft. Der 20-Jährige startet für das Tri Team Schongau und in der Triathlon Bundesliga für hep performance Neckarsulm, lebt aber in Nürnberg und trainiert hier am neuen Stützpunkt. Henseleit gehört dem Perspektivkader und der Sportfördergruppe der Bundeswehr an und gilt als eines der größten Talente der DTU. Er wurde 2019 Europameister im Junioren Team Relay sowie Deutscher Junioren-Meister. Im Elite-Herren-bereich konnte er bereits erste Achtungserfolge erzielen.

 

Ebenso aufgenommen in die Förderung ist die junge Alema Hadzic von Taekwondo Özer, auch wenn Tokio 2020 für sie noch zu früh kommt. Die 19-Jährige Deutsch-Bosnierin konnte in ihrem ersten Seniorenjahr bereits die Nummer 1, 3 und 5 ihrer Gewichtsklasse (bis 73 kg) schlagen und sich bis auf Platz 11 der Weltrangliste vorarbeiten. Hadzic ist Mitglied im Perspektivkader und studiert Media-Engineering an der TH Nürnberg.

 

Den GOLDENEN RING verlassen die Taekwondokas Anna-Lena Frömming und Rabia Bachmann, Viererbob-Anschieber Kevin Korona, Free-Skierin Lisa Zimmermann und Triathlet Johnny Zipf. Taekwondo-Weltmeister Tahir Gülec (bis 80 Kg) ist jetzt der einzige Athlet, der seit Gründung unseres Vereins im Januar 2016 ununterbrochen in der Förderung ist.

 

Paralympische Athleten mit guten Olympia-Chancen

Gerade die paralympischen Stipendiaten im Ring befinden sich in einer vielversprechenden Ausgangslage für Tokio: Para-Weltmeister Taliso Engel vom 1. FCN Schwimmen erfüllte im Dezember bereits die Paralympische Norm, Paracycler Matthias Schindler vom RV Union 1886 Nürnberg ist als Vizeweltmeister für Tokio genauso gesetzt wie der Goalball-Europameister Thomas Steiger vom BVSV Nürnberg. Para-Taekwondo Hasim Celik vom KSC Leopard ist das einzige Mitglied der Deutschen Nationalmannschaft, wenn die Sportart 2020 erstmals paralympisch wird. Unsere Stipendiaten Marie Retzer (Boxen), Florian Hartig (Para-Tischtennis), Patrick Schneider (400-Meter-Lauf), Nadja Pries (BMX Race), Tahir Gülec (Taekwondo) und Roland Schwarz (Ringen, griech.-röm.) haben ihre Qualifikationswettkämpfe erst noch vor sich.

 

 

Um die Qualifikationschancen der Stipendiaten zu vergrößern, schalten wir auch finanziell in den Wettkampfmodus: Seit November 2019 erhalten zehn Stipendiaten die doppelte Förderung, also 400 Euro im Monat. Möglich machen das unsere seit Jahren verlässlichen Partnerunternehmen aus der Nürnberger Wirtschaft: Die alpha Gruppe, Lebkuchen Schmidt, die Sparkasse Nürnberg, Werk :b Events und ipp sind bereits seit einer kompletten Olympiade dabei, Rödl & Partner hält dem Ring seit 2017 die Treue. Tausend Dank, für euer Engagement!

 

Doppelpass mit dem 1. FC Nürnberg

Das ClubHaus als Location für unsere Kadervorstellung war kein Zufall, sondern eine bewusste Wahl. Denn der 1. FC Nürnberg gehört schon länger zu den Unterstützern des GOLDENEN RING.„Wir schätzen es, mit Nürnbergs Topathleten aus anderen Sportarten im Austausch zu sein und sie zu unserer Community zu zählen. Sie sind Aushängeschilder der Sportstadt Nürnberg, stehen aber oft nicht so stark im medialen Rampenlicht. Wir wollen durch unsere Kooperation unterstützen, so dass sie die öffentliche Wertschätzung erhalten, die ihren Spitzenleistungen entspricht“, sagt Niels Rossow, Kaufmännischer Vorstand beim FCN. Bei den Olympischen Spielen freut sich Rossow am meisten auf die Wettkämpfe, die dem Fernsehzuschauer normalerweise verborgen bleiben.

 

 

Den Doppelpass praktizieren wir mit dem Club bereits seit 2017. So konnten wir unsere Sportler bei einem Heimspiel im Max-Morlock-Stadion vorstellen. Für die Videoreihe „FCN meets GOLDENER RING“ in Zusammenarbeit mit Franken Fernsehen und Club TV besuchen Club-Profis seit letztem Jahr regelmäßig die Trainingseinheiten unserer Athleten und probieren die olympischen Sportarten aus. Club-Verteidiger Enrico Valentini  zum Beispiel absolvierte im Sommer eine gemeinsame Trainingseinheit mit 400-Läufer Patrick Schneider vom GOLDENEN RING hin.

Druckversion Druckversion | Sitemap
©Der GOLDENE RING e.V.